• Kanzlei für Arbeits- und Wirtschaftsrecht

Macht ein Großraumbüro schwerhörig?

14. Juni 2016

Jeder Mensch ist anders und jeder Mensch hat ein anderes Lärmempfinden – was den einen stört, nimmt ein anderer gar nicht als Lärm wahr. Aus diesem Grund wurden Richtwerte eingeführt, ab denen Lärm sogar krank machen und zu einer Berufsunfähigkeit führen kann. Ein Mann wollte nun gerichtlich feststellen lassen, dass seine Hörprobleme von seiner Arbeit in einem Großraumbüro stammen und als Berufskrankheit einzustufen sind – zu Recht?

Reform von Leiharbeit und Werkvertrag: Was die Regierung ändern will

12. Mai 2016

Leiharbeit und Werkverträge sind umstritten. Die Bundesregierung hat sich nun nach längerem Hin und Her auf eine erneute Reform dieser Beschäftigungsformen geeinigt. Diese soll vor allem den Missbrauch eindämmen. Unter anderem sollen der längerfristigen Leiharbeit im selben Betrieb und ungleichen Bezahlung von Stammbelegschaft und Leiharbeitern ein Riegel vorgeschoben werden. Davon sollen jedoch wiederum Ausnahmen möglich sein. Die Änderungen sollen Anfang 2017 in Kraft treten.

Mobbing am Arbeitsplatz – wann gibt es Schadenersatz?

26. April 2016

Viele Beschäftigte fühlen sich bereits gemobbt, wenn ihr Chef die erledigte Arbeit kritisiert oder Kollegen ein Gespräch beenden, wenn das „Opfer“ den Raum betritt. Diese Situationen sind natürlich alles andere als angenehm und unter Umständen sogar verletzend – Mobbing ist das in der Regel aber noch nicht. Doch wann genau wird Mobbing – oder auch Bossing – angenommen und welche Ansprüche hat das Opfer?

Ist die Kündigung an einem Sonntag erlaubt?

18. April 2016

Die Probezeit dient dem gegenseitigen Kennenlernen von Arbeitgeber und Beschäftigtem. Verstehen sich die Parteien aus irgendeinem Grund nicht, kann gemäß § 622 III Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) mit einer Frist von zwei Wochen gekündigt werden. Läuft die Probezeit am Wochenende ab und will der Chef noch schnell von der kürzeren Kündigungsfrist Gebrauch machen, stellt sich die Frage, ob eine Kündigung am Wochenende überhaupt zulässig ist.

Ordentliche Kündigung zum nächstmöglichen Termin

08. April 2016

Die Beendigung eines Arbeitsverhältnisses muss eindeutig und schriftlich erklärt werden. Oft ist aber zum Zeitpunkt der beabsichtigten Kündigung nicht klar, ob es einen wichtigen Grund zur außerordentlich-fristlosen Kündigung gibt oder ob die ordentliche Kündigungsfrist eingehalten werden muss.Sind in solchen Fällen hilfsweise ausgesprochene ordentliche Kündigungen ohne Angabe einer Kündigungsfrist oder eines Beendigungstermins wirksam? Diese Frage hat das Bundesarbeitsgericht (BAG) in einem aktuellen Fall beantworten müssen.

Wer muss die Kosten für ein Bewerbungsgespräch tragen?

05. April 2016

Die Arbeitssuche ist oftmals sehr zeitaufwendig. Mit dem Finden passender Stellenanzeigen, dem Verfassen bzw. Verschicken der individuell erstellten Bewerbung bis hin zu einem etwaigen Vorstellungsgespräch können Wochen – wenn nicht sogar Monate – ins Land gehen. Gerade beim Bewerbungsgespräch entstehen darüber hinaus auch immer wieder immense Kosten, z. B. Fahrtkosten oder Ausgaben für Verpflegung und Übernachtung. Muss der potenzielle Arbeitgeber diese Aufwendungen erstatten?

Gesetzlicher Unfallversicherungsschutz beim Firmenlauf

01. April 2016

Firmensportevents erfreuen sich großer Beliebtheit. Arbeitgeber nutzen sie gerne, um das Gemeinschaftsgefühl und die Arbeitsmoral zu steigern, sogenanntes „Team-Building“.Die Beschäftigten freuen sich oft über den Ausgleich zur oft körperlich wenig anspruchsvollen Büroarbeit und die Afterparty ist auch nicht zu verachten. Ebenfalls positiv ist das Training im Vorfeld zu sehen, das nicht selten im Rahmen betrieblicher Lauftreffs stattfindet.

Kosten eines Golfturniers als Betriebsausgaben abziehbar?

30. März 2016

Golf gilt gemeinhin als Sport der Reichen und Schönen – kein Wunder also, dass sich auch Unternehmen gerne in diesen Kreisen präsentieren wollen. Doch sind entsprechende Ausgaben von den Betriebseinnahmen abziehbar? Der Bundesfinanzhof (BFH) hat kürzlich zwei solche Fälle entschieden – interessanterweise mit unterschiedlichem Ergebnis.

Nicht nur an Ostern: Recht auf Ausübung der Religion

26. März 2016

Neben Weihnachten ist Ostern das wichtigste Fest für Christen. Doch viele Gläubige wissen nicht, dass die wenigsten Osterbräuche und -traditionen etwas mit der biblischen Ostergeschichte zu tun haben. Sie wurden von heidnischen Religionen übernommen und in das Osterfest eingeflochten. Kein Wunder also, wenn man sich fragt, wie ein Hase Eier legen kann oder warum hoch aufgetürmte Holzstapel am Ostersamstag oder -sonntag angezündet werden. Gerade Kinder freuen sich aber auf Ostern, weil sie im Garten nach Süßigkeiten suchen können. Doch was genau verbirgt sich hinter diesem Fest und welche Auswirkungen hat die Religion darüber hinaus im Alltag auf das Arbeitsleben, mal abgesehen davon, dass man an Feiertagen grundsätzlich nicht arbeiten muss?

Werbungskosten während der Probezeit: Reisekosten oder Pendlerpauschale?

17. März 2016

Neue Jobs beginnen regelmäßig mit einer Probezeit. Viele Menschen warten mit einem privaten Umzug daher lieber und nehmen im ersten halben Jahr längere Arbeitswege in Kauf.

Richtiger Umgang mit Bewerberdaten in Unternehmen

15. März 2016

Informationsaustausch ist die Grundlage jedes Bewerbungsverfahrens und ermöglicht es Unternehmen, geeignete neue Mitarbeiter zu finden. Aber welche persönlichen Daten dürfen Unternehmer dabei über die Bewerber erheben, welche internen Stellen dürfen sie einsehen und wann müssen die Daten wieder gelöscht bzw. die Unterlagen vernichtet werden?

Betriebssport – wie gehe ich’s richtig an?

09. März 2016

Sport ist für viele ein willkommener Ausgleich zum Arbeitsalltag. Neben der individuellen Gesundheitsförderung stärkt ein solches Angebot auch Motivation, Loyalität und Teamgeist. Das haben auch zahlreiche Arbeitgeber erkannt und machen ihren Mitarbeitern ein entsprechendes Betriebssportangebot.Dabei ist vieles vorstellbar: die Anmietung einer Sporthalle, das Aufstellen einer Tischtennisplatte oder die Übernahme der Kosten für Sportverein oder Fitnessstudio. Ebenso vielfältig sind die Folgen in Bezug auf das Arbeitsrecht und die Haftung für mögliche Unfälle. Neben den entstehenden Kosten sollten auch steuerliche Aspekte bedacht werden.

Manipulierte Pfandauszahlung: Grund für fristlose Kündigung?

04. März 2016

Aktuell liegt dem Bundesarbeitsgericht (BAG) wieder ein Fall zu Pfand und Pfandbons vor. Dem liegt allerdings ein etwas anderer Sachverhalt als der sogenannten „Emmely-Entscheidung“ zugrunde, die vor einiger Zeit durch alle Medien ging.Damals hatte eine Kassiererin einen im Laden liegen gebliebenen Pfandbon für sich eingelöst. Die daraufhin von ihrem Arbeitgeber ausgesprochenen Kündigungen hatte das Bundesarbeitsgericht (BAG, Urteil v. 10.06.2010, Az.: 2 AZR 541/09) später für unwirksam erklärt.

Diebstahl am Arbeitsplatz: Muss der Arbeitgeber haften?

12. Februar 2016

Einen Großteil des Tages verbringen Beschäftigte an ihrem Arbeitsplatz – und mit ihren Kollegen. Daher ist es für den Betriebsfrieden wichtig, dass man sich versteht und einander vertraut. Leider sieht die Realität oftmals ganz anders aus. Verschwinden plötzlich Geldbeträge aus dem Portemonnaie, das man auf dem Schreibtisch hat liegen lassen, oder Wertgegenstände aus dem Rollcontainer, werden aus Kollegen schnell Tatverdächtige. Doch darf der Arbeitgeber dem Verdächtigen eine Falle stellen bzw. ihm auf Verdacht kündigen oder muss er gar selbst für entstandene Schäden haften?

Dusch- und Umkleidezeiten können Arbeitszeit sein

02. Februar 2016

Was zur Arbeitszeit gehört – und damit auch vom Chef bezahlt werden muss – und was nicht, beschäftigt immer wieder die Arbeitsgerichte. Schließlich gibt es Zeiten und Tätigkeiten, die teilweise der Arbeit und teilweise dem Privatleben zuzuordnen sind.